Nehmen Sie Platz. Nirgendwo sitzt es sich bequemer als zwischen allen Stühlen.

 Fotos: Tara Wolff, http://www.tarawolff.com                                              Stefan Moes, Schreibtischler

Kranke stolpern über Hindernisse, die Gesunde noch nicht einmal wahrnehmen. Wenn sie die Behinderung als Erweiterung ihrer Perspektive begreifen, können sie sich behaupten - listig und jederzeit bereit, lästig zu werden.

 

Wer die Welt gebeugt durchquert, sieht erst spät, was auf ihn zukommt. Er verlässt auf die Weitsicht und die Rücksichtnahme der aufrecht Gehenden. Kein Problem: die meisten Menschen sind entgegenkommend.

 

parkinsonprojekt lernt das Denken bei Bazon Brock: Hinter jedem gelösten Problem tun sich zwei neue auf. Innerlich kerzengrade verteidigen wir Artikel 1 des Grundgesetzes. Wir wissen: die Würde des Menschen ist antastbar.



 

Habe ich Parkinson

oder hat er mich?


Das Verschwinden der Gesundheit

Wer sich eben noch für gesund hielt, gilt jetzt als potentiell ansteckend. Das ist realistisch. In der Pandemie muss der Einzelne, aus Rücksicht auf die Gesundheit aller, seine Autonomie begrenzen.

 

Die ständige Orientierung am worst case entmündigt den Einzelnen aber auf Dauer.  Keine Symptome zu haben, beschwerdefrei zu sein, reicht dann nicht. Wenn immer das Schlimmste angenommen wird, kann niemand mehr als gesund gelten.

 

So wird jeder, obwohl er sich und andere schützt, obwohl er sein Immunsystem stärkt, zum Gefährder der Gesellschaft erklärt. Wer Gesunde ihrer Rechte beraubt, ist ein Verfassungsfeind und zerstört mutwillig die Gesellschaft.


Pandemien kommen und gehen. Parkinson bleibt.

Für vernünftige Corona-Politik

 

Die Konzentration auf Impfungen spalte die Gesellschaft, fürchten Wissenschaftler, die ein Konzept vorlegen,  das Bürgerrechte nicht gefährdet. Mit dabei die  Gesellschaft für biologische Krebsabwehr.

Parkinson, Corona und die Angst

 

Die Welt jagt das Corona-Virus. Keiner weiß, was noch auf uns zukommt. Niemand kennt die Mutationen. Als wäre das nicht schon bedrohlich genug, manipulieren Medien die Gefahr. Mehr erfahren Sie hier.

Wenn Ärzte so tun als ob

 

Mein Bericht hat bei den Verantwortlichen der Barmer Ersatzkasse Betroffenheit ausgelöst. Sie wandten sich an die Klinik und fordern Aufklärung. Die Klinik verspricht mir eine ernsthafte Anwort.